Das Ölen von Holzböden

Oberflächenschutz ist sehr wichtig

Die Oberfläche eines Fußbodens ist starken Beanspruchungen ausgesetzt. Auf der Oberfläche wird nicht nur entlanggegangen, auch Mobiliar wird verrückt und Dinge gehen zu Bruch…

Die Oberfläche eines Bodens muss also besonders geschützt werden. Ein Holzboden, beispielsweise ein Parkettboden oder ein Dielenboden, ist von Natur aus robust. Doch erst eine schützende Schicht aus Lack oder Öl macht einen Holzboden zu einem langlebigen Vergnügen.

Öl als schützende Oberfläche

Pflegeöl von WOCA

Pflegeöl von WOCA kurz vor der Anwendung auf frisch verlegten Landhausdielen

Öl wird schon seit langer Zeit als Schutzschicht von Holzfußböden verwendet. Denn Öl hat besondere schmutz- und wasserabweisenden Eigenschaften, die seit Jahrhunderten bekannt sind.

Wenn Öl oberflächlich auf den Holzboden aufgetragen wird, dringt es in die oberflächlichen Holzporen ein. Die Raumluft, konkret der darin enthaltene Sauerstoff, führt dazu, dass das Öl aushärtet. Nun kann kein Schmutz und keine Feuchtigkeit mehr eindringen. Trotzdem bleibt die Oberfläche offenporig – das Holz kann atmen und trägt sehr zu einem angenehmen Raumklima bei.

Ölen versus Lackieren

Frisch geölter Boden

Mit einem Tellerschleifer wurde dieser frisch verlegte Boden geölt.

Im Gegensatz zu Lack bildet Öl keine Schutzschicht im eigentlichen Sinne. Lack bildet eine Schicht, die auf dem Holz aufgetragen ist. Öl geht stattdessen eine ‚Symbiose‘ mit dem Holz ein und schützt es von innen heraus. Dadurch behält ein ölbehandelter Holzboden seine ansprechend natürliche Optik bei. Die Maserung des Holzes kommt voll zur Geltung, der Charakter des Holzes wird unterstrichen.

Moderne Öle in Top-Qualität

Qualitative Markenprodukte gibt es von WOCA. Diese bieten Holzboden-Öle in unterschiedlichen Farbvariationen an. Ob naturfarben, weiß oder koloriert – mit diesen Ölen kann der Parkett- oder Dielenboden den eigenen Vorstellungen angepasst werden.

Bei der Verwendung von Qualitätsprodukten von WOCA ist das naturfarbene wie auch das eingefärbete Öl sehr robust und abriebfest. Das garantiert ein einheitliches, langlebiges ‚Bild‘ vom Fussboden.

Das Produktsortiment von WOCA

woca-meister-oel-natur-5l

Bestes Meisteröl von WOCA, naturfarben

Für die Grundbehandlung des unbehandelten Holzbodens bietet WOCA verschiedene Öle an.

Es gibt das ‚Holzbodenöl natur‚, mit dem manuell geölt werden kann, da es langsam aushärtet. Schnell aushärtend und damit für die maschinelle Verarbeitung geeignet ist das ‚Meisteröl natur‚. Beide Öle sind nicht pigmentiert. Sie behalten das natürliche Erscheinungsbild des Holzes bei. Allerdings wird der Boden durch die Ölbehandlung (in jedem Fall) dunkler.

Das ‚Holzbodenöl weiß‚ wie auch das ‚Meisteröl weiß‚ geben dem Boden einen weißen Anstrich. Trotzdem bleibt die natürliche Struktur des Holzes sichtbar erhalten.

Die ‚Colouröle‚ von WOCA bringen Farbe ins Spiel, ohne aber die Maserung des Holzes zu überdecken. Diese Öle lassen sich auch mit dem Meisteröl mischen, um den Farbton weniger intensiv erscheinen zu lassen.

 

Dieser Beitrag wurde unter Anleitungen, Die Ölbehandlung, News, Parkett ölen abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.