Tasmanische Eiche – ein schöner alter Boden kommt zu neuem Glanz

Bereit für das nächste Jahrhundert: ein antiker Parkettboden aus Tasmanischer Eiche wird fachgerecht renoviert

Das Café Andiamo in Melbourne (Australien)

Das Café Andiamo in Melbourne (Australien)

Melbourne, die Hauptstadt von Victoria gilt als die Stadt, in der Kulturliebhaber, Sportbegeisterte, Modefreaks und vor allem Gourmets auf ihre Kosten kommen. In den geschäftigen Straßen findet man jede Menge Restaurants, Bars und Cafes – so z.B. das Cafe Andiamo.

Als wir durch Zufall vorbeigingen, hörten wir das vertraute Geräusch einer Lägler Hummel – und tatsächlich: hier wurde mit deutscher Technik ein typisch australisches Parkett beschliffen. Wir kamen ins Gespräch mit Peter Kim, der mit der Renovierung des stark abgenutzten Holzbodens beauftragt war. Die einzelnen Paneele des im Fischgrätmuster verlegten Bodens waren auf die Unterkonstruktion genagelt und zusätzlich verleimt.

...während der Renovierung wie ausgestorben

…während der Renovierung wie ausgestorben

Für Harthölzer wie die Tasmanische Eiche verwendete man entweder Flachkopf-,Senkkopf oder Stauchkopfnägel. Je länger der verwendete Nagel, desto besser ist die Festigkeit der Verbindung. Wie alt der Boden des Cafes ist, konnte uns Peter Kim nicht sagen, aber dass der Boden schon einiges hinter sich hatte, war unschwer zu ersehen. Auch die relativ breiten Fugen ließen auf einen antiken Boden schließen.

Wie uns Peter Kim mitteilte, verwendet er für Versiegelungen oder Lackierungen gerne Produkte der Marke „Toby Lustapol“. Leider blieben wir nicht lange genug in Melbourne, um das Ergebnis von Peters Renovierung begutachten zu können. Wir sind jedoch sicher, dass der Boden des Cafe Andiamo inzwischen in neuem Glanz erstrahlt!

…mehr Bilder der Renovierung gibt es in der Galerie.

Dieser Beitrag wurde unter News abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.